B-Jugend setzt Siegesserie fort nach Pause fort


SSV Trainer Christian Weichert konnte sich erst in der zweiten Halbzeit etwas entspannen.


Nach Ende der vorweihnachtlichen Corona-Unterbrechung wurde der Spielbetrieb in der B-Jugend Brandenburgliga wieder aufgenommen. Die Jungs des SSV-Falkensee empfingen im ersten Spiel der Rückrunde den Tabellenzweiten der HSG RSV Teltow/Ruhlsdorf. Das Hinspiel hatten die Falkenseer noch klar mit 28:10 für sich entschieden. Die gute Tabellenplatzierung der Gäste verdeutlichte aber bereits, dass die Mannschaft der HSG in diesem Spiel nicht komplett besetzt gewesen war und sich im Laufe der Saison gut entwickelt hat und daher das Rückspiel spannender werden würde.

Die Gäste kamen weitaus besser in das Spiel und die SSV-Jungs hatten Probleme mit der offensiven 3-2-1 Deckung. Die Aktionen im Angriff der Gastgeber waren nicht zwingend genug und in der sonst so stabilen Abwehr stimmten die Absprachen nicht. So lag die Heimmannschaft fast die gesamte erste Halbzeit zurück. Trainer Christian Weichert versuchte mit einer Auszeit und kontinuierlichen Korrekturen von der Seite seine Spieler besser einzustellen, konnte aber nicht wirklich durchdringen. Auch eine Umstellung der Abwehr von 3-2-1 auf 5-1 zeigte nicht den gewünschten Erfolg und er sehnte nur noch die Pause herbei, die schließlich mit einem Rückstand von 9:10 erreicht wurde.

In dieser fand der Falkenseer Trainer dann deutliche Worte und schickte seine Spieler mit einer 6-0 Formation in der Abwehr in die zweite Halbzeit. Die Einstellung stimmte jetzt und die Umstellung gab den Falkenseern die vermisste Sicherheit. Darauf aufbauend zeigten die Falkenseer jetzt ein besseres Angriffsspiel. Durch konsequentes Stoßen wurden nun die vorhandenen Lücken in der offensiven Abwehr der HSG ausgenutzt und auch Moritz Borm konnte sich gegenüber der ersten Halbzeit steigern. So wandelten die Jungs des SSV den Rückstand in eine drei-Tore Führung zum 15:12 um. Auch wenn die Gäste noch mal auf ein Tor herankamen, gaben die Gastgeber die Führung nicht mehr aus der Hand und gewannen das Spiel letztendlich mit 25:22.

Weiterhin ungeschlagen steht der SSV Falkensee damit an der Tabellenspitze der Brandenburgliga und trifft am nächsten Samstag auswärts auf das Team vom HC Bad Liebenwerda.


Jonathan Bublitz erzielte drei Treffer für den SSV Falkensee.


Für den SSV spielten:

Rico Springer (2), Till Eberhardt, Paul Thiele, Moritz Borm (10/2), Jonathan Bublitz(3), Linus Gödert, Arthur Dittmann, Dominik Damm (2), Louis Weichert, Maximilian Müller, Lovis Gödert (1), Kim Silhavy (6), Janne Kördel (1) und Luka Braunholz.


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
  • Facebook
  • Instagram