Handballer mit Leib und Seele Horst-Detlef Paasch ist gestorben




Ein Urgestein des Falkenseer Sports, vor allem ein großer Handball-Fan und -spieler sowie langjähriger Trainer, hat für immer die Augen geschlossen. Horst-Detlef Paasch ist, wie erst jetzt öffentlich bekannt wurde, Anfang Dezember im Alter von 85 Jahren gestorben. Vor fast 75 Jahren begann er, den Sport in organisierter Form zu betreiben. In seiner Mitgliedskarte des Sportamts Falkensee für die SG (Sportgruppe) Falkensee steht als Eintrittsdatum der 28. Juli 1947. Seitdem gehörte Horst-Detlef Paasch als Leichtathlet und Handballer ununterbrochen Falkenseer Sportvereinen an. Ab 1952 war er Mitglied der BSG Einheit Falkensee, die 1963 in die BSG Chemie Staaken-Falkensee überführt worden war. Nach der Wende gehörte Horst-Detlef Paasch als Mitglied dem SSV Falkensee, dem SV Motor Falkensee und dem HSV Falkensee 04 an. Im Jahr 2007 schloss er sich wieder dem SSV Falkensee an, wo er die aus seinen Mini-Teams hervorgegangenen Handball-Jungs weiter betreut hat. Zahlreiche dieser Talente gingen an verschiedene Sportschulen und spielen heute bei höherklassigen Vereinen, unter anderen bei den Füchsen Berlin. Nach 62 Jahren als Handball-Trainer hörte Horst-Detlef Paasch 2016 aus gesundheitlichen Gründen auf. Seitdem verfolgte er das regionale und große Sportgeschehen von zu Hause aus.


Horst-Detlef Paasch wurde als erstes Mitglied des SSV Falkensee zum Ehrenmitglied ernannt.


Die Beisetzung von Horst-Detlef Paasch findet am Freitag, 14. Januar ab 10 Uhr auf dem Friedhof Spechtstraße in Falkensee statt.


Viele Menschen werden sich dankbar und liebevoll an Horst-Detlef Paasch erinnern. Seine positive Lebenseinstellung war und wird allen immer ein Vorbild sein.


In stiller Trauer.


Der Vorstand SSV Falkensee e.V.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
  • Facebook
  • Instagram