D-Jugend mJD1 schlägt sich tapfer gegen sehr starke Gegner

Handball-Jungs der D-Jugend des SSV Falkensee belegen in Dessau den achten Platz bei der ostdeutschen Besten-Ermittlung.

Schon der Gewinn der Vize-Landesmeisterschaft und die damit verbundene Qualifikation für die ostdeutsche Besten-Ermittlung am vergangenen Wochenende in Dessau war für die Handball-Jungs der D-Jugend des SSV Falkensee ein Riesenerfolg. Dort verkaufte sich das Team aus der Gartenstadt gegen viele Gegner mit prominenten Namen insgesamt sehr gut und kam am Ende auf den achten Platz unter zwölf Mannschaften, was aller Ehren wert ist.


"Wir waren in Dessau sozusagen die einzige Dorfmannschaft, die sich mit den Teams aus den großen Leistungszentren in den neuen Bundesländern gemessen hat. Das waren Gegner, die teilweise viel mehr als wir trainieren. Aber für die Jungs war das ein tolles Erlebnis und sie haben sich in allen Spielen sehr tapfer geschlagen", sagte der Trainer Marcel Signert.

In der Vorrunde am Sonnabend haben die Falkenseer immerhin zwei ihrer fünf Spiele gewonnen. Gleich die ersten beiden Gegner vom SC DHfK Leipzig und von den Füchsen Berlin hatten es in sich. "Das waren die beiden dominierenden Teams des Turniers", so Marcel Signert.

Diese beiden Teams zogen schließlich auch in das Endspiel ein, das die Füchse mit 20:16 gegen Leipzig gewannen.

Die SSV-Jungs unterlagen zum Auftakt gegen den SC DHfK Leipzig mit 7:14 und anschließend gegen die Füchse Berlin mit 9:22. "In beiden Spielen waren meine Jungs extrem aufgeregt. In der Abwehr haben sie beide Male, wie auch im weiteren Turnierverlauf, sehr gut gestanden. Aber vorne haben sie sich nicht so richtig getraut", sagte der Falkenseer Trainer. Reizvoll war der Vergleich mit zwei der besten Handball-Teams ihrer Altersklasse in ganz Deutschland allemal.

Danach konnten die SSV-Jungs dann noch zwei Vorrundenspiele gewinnen, beide Male gegen Vereine mit einer großen Handballtradition. Gegen den ThSV Eisenach setzten sich die Falkenseer mit 13:11 durch. Und auch im letzten Vorrundenspiel gegen den HC Empor Rostock hatte die Mannschaft des SSv am Ende die Nase knapp mit 10:9 vorn. Mit einer weiteren Niederlage gegen die SpG Biederitz/BSV Magdeburg kamen die Jungs in ihrer Vorrundengruppe schließlich auf Rang 4, was für sie das Spiel um den siebenten Platz bedeutete.

Dort musste sich die SSV-Sieben schließlich knapp mit 14:17 der SG Vorpommern geschlagen gegeben.

Die Nacht verbrachte die Mannschaft in Dessau in einer Sporthalle, wo sie vor dem Schlaf noch bei einer Pizza auch das DFB-Pokal-Finale verfolgte.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
  • Facebook
  • Instagram