top of page

A-Jugend des SSV verliert trotz starker kämpferischer Leistung

Im Heimspiel gegen den Oranienburger HC, der im vergangenen Jahr mit der A-Jugend noch in der Oberliga Ostsee-Spree gespielt hat, mussten sich die SSV-Jungs mit 31:36 geschlagen geben. Wie schon am vergangenen Wochenende war Trainer Konstantin Schütz aber auch ohne Punkte insbesondere stolz auf die kämpferische Leistung seiner Spieler. War es in Wusterwitz noch die Trotzreaktion seiner Mannschaft auf die widrigen Umstände durch den geharzten Spielball, die den Trainer beeindruckte, so war es gegen Oranienburg die Tatsache, dass seine Spieler bis zur letzten Minute versuchten, das Spiel trotz einer frühen klaren Führung der Gäste noch irgendwie zu drehen. Von Anfang an war ersichtlich, dass die Gäste aus Oranienburg an diesem Tag die stärkere Mannschaft waren. Nahezu jeder Angriff des OHC konnte in der ersten Halbzeit durch leichte Tore abgeschlossen werden. Auf der anderen Seite musste der SSV hart für einen Torerfolg kämpfen. Auch das Torwartduell konnten die Gäste in der ersten Halbzeit klar für sich entscheiden. So hielt der Oranienburger Keeper u.a. zwei Siebenmeter in Folge und weitere eigentlich sehr gut platzierte Würfe der Gastgeber. Mit einem Halbzeitstand von 16:21 ging es in die Pause. Einen besseren Start in die zweite Halbzeit erwischte aber der SSV und spätestens beim 19:22 in der 33. Minute war den Gästen klar, dass sie kein bisschen nachlassen durften, um die Punkte aus Falkensee mitzunehmen. Angefeuert durch ihren Torwart gelang es den Gästen wieder einen klaren Vorsprung zum 25:32 herauszuspielen. Jetzt setze Heimtrainer Konstantin Schütz alles auf eine Karte und stellte in der 48. Minute auf eine sehr offensive Deckung um. Der Plan trug Früchte, zumal auch SSV-Torwart Maximilian Müller jetzt eine Parade nach der anderen zeigte. Entscheidende Szene des Spiels zugunsten der Gäste war dann ein nicht verwandelter Tempogegenstoß des SSV beim Stand von 30:33 in der 55. Minute. Letztendlich ging der OHC mit einem Endstand von 31:36 verdient als Sieger vom Platz. Insbesondere die kämpferische Einstellung des SSV und die Tatsache, dass sich Kim Silhavy nach langer Verletzung wieder mit zwei Toren zurückmelden konnte, macht die Verantwortlichen zuversichtlich für die nächsten Spiele. Aktuell belegt die A-Jugend des SSV mit 5:9 Punkten weiterhin den 10. Platz in der A-Jugend Brandenburgliga.


Ein Handballspieler wird beim Torwurf von einem Abwehrspieler festgehalten.
Der SSV um Moritz Borm (20 Tore) überzeugte mit starker kämpferischer Leistung.

Für den SSV spielten:

Maximilian Müller, Kim Silhavy (2), Moritz Borm (20/2), Linus Gödert (2), Dominik Damm, Louis Weichert, Janne Kördel (2), Lovis Gödert (4) und Luka Braunholz (1).

 

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page